Weihnachtsgrüße

„Was ich euch sage in der Finsternis, das redet im Licht“. Mit diesen Worten sendet Jesus im Matthäusevangelium (Mt 10,27) seine Jüngerinnen und Jünger aus.
Sie erhalten den Auftrag das Evangelium „im Licht auf den Dächern zu predigen“. Offene Worte aber gefallen nicht allen, sie können Anstoß erregen und Widerstand erzeugen. Jesus sieht das vorher und gibt deshalb gleich mehrfach die Zusage: „Fürchtet euch nicht!“.

So ist es auch den Hirten auf dem Feld von Bethlehem gesagt worden.
Das Reformationsjahr 2017 sollte uns an die Freiheit des Wortes, des Wortes Gottes, erinnern. In den vergangenen Monaten ist uns jedoch schmerzhaft in Erinnerung gerufen worden, dass das offene Wort auch in Europa gefährlich sein kann.
Möge uns diese Advents- und Weihnachtszeit Mut machen zu hören, was uns in der Finsternis gesagt wird und der Kerzenschein uns bestärken, „im Licht zu reden“.
Im Namen des gesamten Kollegiums der Evangelischen Schule Frohnau grüße ich Sie herzlich und wünsche Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest mit einem ruhigen Jahreswechsel in das Jahr 2018.

Ihre Christine Behnken (Schulleiterin)

Lillie Kendoff 5a

Eva Franke 5m

Luisa Dreecke 5m

Mia Schwenke 5m

Christopher Wirz 5a

Greta Wartenberg 5m

P.S.: Am 8. Juni 2018 feiern wir den 70. Geburtstag unserer Schule in einem großen Festgottesdienst mit anschließendem Schulfest und Ehemaligentreffen. Schon im Januar gibt es den Auftakt mit einem Schulmusical.

Einladung zum Infoabend Übergang 5./7. Klasse

Liebe Eltern,
der Infoabend zum Übergang in die 5. bzw. 7. Klasse zum Schuljahr 2018/19 findet am 10.Januar um 19.30 Uhr in der Mensa unserer Schule statt.

Sozialpraktikum der Klasse 10m in Templin

Sportliche Erfolge

Schnelle Beine hatten unsere Schüler und Schülerinnen nicht nur bei den Reinickendorfer Staffeltagen, sondern auch im Berlinfinale und beim diesjährigen Mini-Marathon. 

Nach der Qualifikation beim den Reinickendorfer Staffeltagen eroberte die 3 x 800 m Staffel der Jungen im Wettkampf V (Grundschule) einen dritten Platz im Berlin-Finale. Im Finale des Gymnasiums konnten die Mädchen in der Wettkampfklasse III sowohl in der 3 x 800 m Staffel als  auch in 4 x 100m  den dritten Platz auf dem Podest für sich beanspruchen.

Kurz nach diesen guten Platzierungen war Marathonwochenende. Angespornt durch die Erfolge nahmen zahlreiche Schüler und Schülerinnen beim Mini-Marathon teil. Bereits nach dem Zieldurchlauf hatten die Läufer und Läuferinnen den Eindruck, etwas Großes erreicht zu haben. Der Eindruck ihrer individuellen Laufzeiten bestätigte sich durch die Ergebnislisten. Jeweils die Grundschulmannschaft der Jungen und Mädchen erreichte einen hervorragenden zweiten Platz und ist zur Siegerehrung eingeladen. An dieser nimmt auch die Mädchenmannschaft des Gymnasiums teil. Die Mädchen erliefen für die Schule den ersten Platz. Die Jungenmannschaft vom Gymnasium belegte einen sehr guten 17. Platz.

Erfolg im Geschichtswettbewerb

(von links nach rechts: Tutor Herr Dr. Prüfer, Preisträger Rafael Dobmann, Tutorin Frau Natalie Kreisz, Bildungsminister (Brandenburg) Günter Baaske)

Wieder hatten Schüler der EV beim renommierten "Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten" Erfolg, der in diesem Jahr unter dem Motto "Gott und die Welt. Religion macht Geschichte" stand. Rafael Dobmann (8m) überzeugte mit einem Radio-Feature über den Missionar Bernhard Huss (Landespreis), Agnes Pollok (Q3) mit einer schriftlichen Ausarbeitung zum Refomationsjubiläum 1817 (Förderpreis). Die EV ist damit abermals Landesbeste Schule Berlins im Wettbewerb. Die Preisgelder betragen 100, 250 und 1000 Euro. Die Verleihung fand am 22. September 2017 in der Brandenburgischen Staatskanzlei in Potsdam statt. Herzlichen Glückwunsch!
(Silke Carls, Dr. Sebastian Prüfer)