Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Austausch, Fahrten, Praktikum

Lernen geschieht nicht nur im 45-Minuten-Takt im Klassen- oder Fachraum. Wir halten es für wichtig, dass unsere Schüler sich selbst und untereinander auf Freizeiten besser kennenlernen. In der 5./6. Klasse soll dies auf einer Wanderfahrt in Deutschland geschehen. Eine Klassenfahrt in der 8. Jahrgangsstufe nimmt die Ziele des sozialen Lernens auf; zusätzlich hat diese Fahrt einen sportlichen Schwerpunkt (z. B. Skilauf).

Auslandsfahrten in der 9. und 10. Jahrgangsstufe sind nicht in erster Linie "Sprachfahrten". Im Vordergrund steht, dass unsere Schüler Jugendliche aus anderen Ländern kennenlernen und mit ihnen Freundschaft schließen. Es ist uns wichtig, dass solche Fahrten nicht zu exotischen Zielen, sondern zu unseren Nachbarn in Europa führen, mit denen uns eine nicht unproblematische Geschichte und eine hoffentlich friedliche, gemeinsame Zukunft verbinden. Wir unterhalten daher freundschaftliche Beziehungen zur École Lucie Berger in Straßburg mit jährlichen gegenseitigen Besuchen durch Schüler der 9.Jahrgangsstufe.

Für einzelne Schüler ermöglichen wir in Zusammenarbeit mit unserer französischen Partnerschule mehrwöchige Aufenthalte in Straßburg auf der Ebene individuellen Austausches.

Es ist möglich, in der 10. Klasse oder nach Abschluss der 10. Klasse individuell ein Jahr im Ausland zu verbringen. In beiden Fällen ist die Beurlaubung mit einem Rücktritt in den nachfolgenden Jahrgang verbunden. Beurlaubungen nur im ersten Halbjahr der 10. Klasse sind ebenfalls möglich.

Im 2./3. Kurshalbjahr der Oberstufe sind Fahrten vorgesehen, die auf Kursinhalte bezogen sind. So fahren "Lateiner" beispielsweise nach Rom, Biologen zum Feldpraktikum auf den Darß, Chemiker nach Ludwigshafen und Mannheim und Deutschkurse auf Kafkas Spuren nach Prag.

Eine Besonderheit unserer Schule ist das obligatorische Sozialpraktikum. Für einen 2-3 wöchigen Zeitraum sind unsere Schüler der 10. Klasse in diakonischen Einrichtungen tätig. Das Sozialpraktikum geht über teilnehmende Beobachtung hinaus, es ist auch Dienst am behinderten, kranken oder alten Menschen. Eine tolle Erfahrung, wie es immer wieder von Schülern bestätigt wird. Dieses Praktikum findet an ausgewählten Praktikumsorten (z. B. in Neinstedt, Wittekindshof, Lobetal) statt.