Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Suchtprophylaxe an der EV Frohnau

Sachinformationen

Selbstverständlich finden Sachinformationen über Gefahren durch Suchtstoffe und nicht stoffgebundene Süchte (Magersucht, Internetsucht etc.)  altersgemäß im Unterricht statt. Darüber hinaus gibt es  im Rahmen außerunterrichtlicher Vorträge und Diskussionsveranstaltungen Informationsmöglichkeiten für Eltern, Lehrer und Schüler über spezielle Süchte (Alkohol, Rauchen,  Internetsucht etc.). Diese Informationen sind notwendig, jedoch nicht hinreichend. Es hat sich gezeigt, dass die Stärkung der Persönlichkeit ein viel bedeutenderer Teil der Suchtprophylaxe ist.

 

Maßnahmen zur Stärkung der Persönlichkeit

Die Wahrscheinlichkeit, in eine Sucht zu geraten, ist besonders groß in einer Krisensituation.  Durch den Umbruch zur Adoleszenz sind Jugendliche von Natur aus in einer Krisensituation. Jugendliche sind in besondere Weise gefährdet, in eine Sucht zu geraten, weil sie aufgrund ihrer Entwicklung besonders risikofreudig sind. Das ist auch gut so. Wie könnten sie sonst auch das Risiko eingehen, ein Lebenspartnerschaft einzugehen oder Kinder in die Welt zu setzen!

Mit unserem umfassenden Angebot an musischen und sportlichen Arbeitsgemeinschaften wird Suchtverhalten vorgebeugt. Beim Theaterspielen, im Sport, bei Aufführungen etc. müssen Schüler Risiken eingehen, sich mit anderen messen und gemeinsam handeln. Das sind gute Voraussetzungen, um eine Sucht zu vermeiden.

 

Funktion des Kontaktlehrers

An jeder Schule gibt es einen Kontaktlehrer für Suchtprophylaxe. Durch regelmäßigen Kontakt zu den Kontaktlehrern im Bezirk findet ein Erfahrungsaustausch mit anderen Schulen statt. Außerdem stellt der Kontaktlehrer aktuelles Unterrichtsmaterial zur Verfüfgung und gibt  Hinweise auf Wandertagsziele, Wettbewerbe etc. zum Thema Sucht.

An der EV Frohnau ist Frau Schansker die Kontaktlehrerin.

 

Professionelle Hilfe

Wenn man beobachtet, dass jemand akut suchtgefährdet oder süchtig ist, sollte man das Gespräch mit den Eltern, den Lehrern, den Vertrauenslehrern (Frau Kopplin und Herr Prehm) oder einer anderen Vertrauenspersonen suchen. Wenn das  nicht ausreicht, sollte man professionelle Hilfestellen aufsuchen.

Bei Frau Schansker können Kontaktadressen erfragt werden. Ansonsten kann man auch direkt Kontakt aufnehmen. Eine Liste der von den Kontaktlehrern aus Reinickendorf empfohlenen Beratungsstellen ist im Folgenden aufgeführt.