Skireise der evangelischen Schule Frohnau 2018

Fassbrause zur Stärkung

Skireise 2018

Skireise 2018

Skireise 2018

Skireise 2018

Skireise 2018

Skireise 2018

Skireise 2018

unsere gemütliche Unterkunft

Skireise 2018

Entspannung beim Kinoabend

Ein Bericht über die Skisportreise der Klassen 8a und 8m.

Unser Ziel ist nun seit 40 Jahren der kleine Ort Natz in Südtirol. In der Herberge Zum Müller Hof werden wir bewirten und verwöhnt von der liebe Familie Tauber mit Kindern und Enkelkindern. Wir wurden dort sehr familiär und herzlich aufgenommen. Die Schüler konnten jederzeit Getränke bestellen, Fragen stellen oder Essen nachholen. 

Skitag 1:

Es ist geschafft. Die Aufregung vor dem ersten Skitag wurde gemeistert, alle haben ihre Skiausrüstung und Skipässe gut verstaut.
Die Gruppen wurden eingeteilt, wobei die Beginner schon heute große Fortschritte gemacht haben.
Der Sturz des Tagen geht an Herrn C. Rückwärts gab es eine Landung im Tiefschnee.
Das Wetter ist traumhaft, Sonnenschein und sehr gute Schneeverhältnisse.
Heute werden wir noch einen Kennlernabend gestalten mit kleinen Spielen etc.

Skitag 2 & 3:

Der gestrige bunte Abend endete 22:45. Die 8m hat tolle Rätsel vorbereitet und viel Lob geerntet. Danach ging es gleich auf die Zimmer.Heute früh lautete die Ansage sich etwas wärmer anzuziehen, da Wolken bei uns im Tal und über dem Skigebiet hingen. Aber gegen Mittag strahlte die Sonne, wie in den letzten Tagen und die Schüler rodelten auf den Schneehaufen. Alle Skigruppen fahren mittlerweile  im Skigebiet blaue, rote und teilweise auch schwarze Pisten. Von den einheimischen Skilehrern (Oswald, Hansi, Matthias....) hören wir viel Lob über die Fitness und die Freundlichkeit der Schüler. Darüber freuen wir uns natürlich sehr.Eine kleine Mädchengruppe verbrachte den heutigen Tag auf der Alm, bedingt durch Prellungen und leichte Kopfschmerzen. Doch am Nachmittag fuhren einige wieder in den Gruppen. Das Mittagessen bestand bei den meisten Schüler heute aus Kaiserschmarren und Germknödel.  Den Nachmittag verbrachten wir bei idealen Bedingungen, griffigem Schnee und leeren Pisten - und dann ging wieder ein toller Skitag zu Ende.Seit gestern laufen unsere Mörderspiele, indem ein “Mörder“ mit einem Küsschen seine Mitschüler killt und alle anderen versuchen müssen, herauszufinden, wer der Mörder ist.Vor dem Abendessen erwarten uns noch zwei Referate rund ums Skifahren, F.I.S. Regeln und später werden wir die Tischtennisplatte und den Kicker im Aufenthaltsraum beanspruchen.Viele wünschen  sich einen ruhigen Abend vor dem Fernseher, (leider gibt es neuerdings auf den Zimmern welche) doch das Kollegium sprudelt vor Ideen.

 

Skitag 4:

Heute gab es traurige Augen, es ist bewölkt, dicke Wolken verhüllende die Sicht auf die Berge. Nichts desto trotz machen wir uns bereit zum Skifahren .Abmarsch um 9:00 Uhr. Vor dem Bus werden die Gutscheine, heute für diese Anratter Hütte, verteilt.Alle Skifahrer sind im Skigebiet unterwegs und so treffen wir uns um 12:00 zum Mittagessen. Leider fehlte nach dem Mittag ein Ski!! Ein Schüler mußte ohne Ski zum Lift und hat zum Glück bei der Skiausleihe seinen eigenen Ski zurückbekommen. Da hat sich wohl jemand (nicht aus unserer Gruppe) mit seinen Skiern geirrt. Das kann passieren, ist aber selten.Die Fortschritte sind enorm - sogar schwarze Pisten wurden von den Schülern gemeistert. Sie waren selbst erstaunt.Nach dem Skikurs fuhren wir in  3-6 er Gruppen. Einige überschätzten sich, aber wissen nun warum sie Bögen fahren sollen. Andere halfen fremden Personen, reichten Taschentücher, hoben kleine Kinder auf (F.I.S. Regeln verstanden) und fuhren natürlich um die Wette. Der Höhepunkt war der Wurststand an der Bushaltestelle. Mit Probierhappen und guter Laune versüßte uns ein Landwirt aus der Region die Wartezeit und hat ein gutes Geschäft mit unseren Kindern gemacht.Die Handyausgabe verläuft mittlerweile reibungslos, dafür bleibt aber wenig Zeit.Denn das Abendessen wurde von Familie Tauber pünktlich um 18:30 serviert. Heute mit Hühnchen,  Salat,  Pommes und zum Nachtisch gab es Eis.Der Kinoabend steht auf dem Programm, Spiele und ein spannendes Tischtennisspiel mit den Lehrern.Die erste Runde im Mörderspiel ist vorbei. Die zweite Runde läuft, wobei innerhalb kürzester Zeit 30 Schüler ermordet wurden.  

 

Skitag 5 & 6:

Das Wegstellen der Skier klappt auf der einen Seite, auf der anderen Seite leider noch nicht. Heute war der letzte Tag mit den Skilehrern. (Bild: Gruppe Matthi). Es sind einige Tränen geflossen und die Schüler wurden im Dorf aus dem Bus rausgelassen, um noch kleine Präsente als Dankeschön zu besorgen.Einige Skilehrer wollen uns morgen besuchen, um ihre Schützlinge beim Abschlussrennen anzufeuern. Nach den Informationen von Hansi werden wir ein spannendes Rennen erwarten können. Heute wurde schon viel trainiert. Das Wetter verschlechterte sich zum Nachmittag. Die Sicht auf dem Berg war sehr gering und so mussten die Gruppen wie Perlen an der Schnur durch das Skigebiet fahren. Unser Bus kam schon etwas früher.  Gesang im Bus, u.a. Halleluja, Atemlos und die Nationalhymne durfte auch nicht fehlen. Die Stimmung ist super. Unser Busfahrer hat nicht schlecht gestaunt.Die Schüler genießen ihre freie Zeit, chillen, chatten, duschen, verarzten sich und warten auf das Abendessen.Heute Abend erwartet uns eine erlebnisreiche Modenschau, wobei sich ein Junge als Mädchen verkleiden soll.  Die Jury hat Bewertungskriterien zusammengestellt:Präsentation, Originalität/Verkleidung, Schönheit/Gesamteindruck.

 

Skitag 7:

Die gestrige Modenschau war unbeschreiblich. Unsere Filmcrew hat alles im Kasten und zum Nachtreffen werden wir bestimmt einige Höhepunkte zu sehen bekommen.
Freies fahren am Vormittag bei schlechter Sicht, wobei wieder der langsamste Schüler das Tempo bestimmt. Wir spielten Polizei und verwarnten einige Male. Doch es lief hervorragende, zum Mittag trafen wir uns in der Linderalm, zum Essen von Kaiserschmarren, Kasspätzle oder Nudeln mit Tomatensauce.
Gut gestärkt ging es dann zum Abschlussrennen. Zwei Durchgänge und die beste Zeit wird gewertet.
Skier, Helm und Stöcker gaben wir ab und trafen uns zu einer heißen Schokolade.
Die Stimmung ist toll.
Abendbrot, Zimmer aufräumen, Koffer packen.... Siegerehrung mit Preisen und eine‚ kleine Abschlussparty‘ darf heute auch nicht fehlen.

Wir bedanken uns für das Vertrauen und verbleiben mit unvergesslichen Erinnerungen,

Frau Müller-Lakenberg, Herr Pagenkopf, Herr Czesnik und Herr Bergmann